Smarthack - Schneller programmieren mit englischem Tastaturlayout

Ach was wäre das Leben eines Programmierers schön, wenn man einfach nur eine Idee haben müsste und *zauber zauber* schon ist ein fertiges Programm daraus entstanden. Leider ist das in der Realität natürlich nicht so, denn das Programm muss erst einmal geschrieben werden. Gut, wenn man ein paar Tricks kennt um schneller programmieren zu können.

C-Artige Sprachen

Wer in einem Derivat von C, Java, … programmiert, kennt sicher den berühmten Klammergriff. Mengenklammern, eckige Klammern und normale Klammern sind wie wild im Source Code verteilt. Und jedes mal muss man die Shift-, Alt Gr oder Strg+Alt und eine Zahl gleichzeitig drücken. Da fragt sich der deutsche Programmierer doch: Wer denkt sich das aus?

Ursprung in Amerika

Die Programmiersprache C wurde in den Bell Laboratories in New Jersey von einem Informatiker Namens Dennis Ritchie als Weiterentwicklung der Programmiersprache B entwickelt. Dennis Ritchie implementierte die Programmiersprache für die damals geläufigen Unix-Systeme. Die, für die mit deutschen Tastaturlayout arbeitenden, anstrengende Syntax mit verschiedenen Klammernotationen gab es allerdings auch schon im Vorgänger B.

Klammern mit englischem Tastaturlayout

Schneller Programmieren: Englisches Tastaturlayout
Englisches Tastaturlayout

Wenn man sich das englische Tastaturlayout einmal in Windows anschaut, sind Klammern auch keine schlechte Wahl und es erklärt sich, warum die Amerikaner schneller programmieren können:

  • Die Sprache bleibt übersichtlich
  • Die Klammern sind dort angeordnet, wo bei uns die Umlaute zu finden sind
  • Eckige Klammern sind sofort erreichbar
  • Normale und geschweifte Klammern sind durch Drücken von Shift mit einem viel kleineren Fingerabstand zu erreichen

Das deutsche Tastaturlayout

Schneller Programmieren: Deutsches Tastaturlayout
Deutsches Tastaturlayout

Betrachtet man dagegen das deutsche Tastaturlayout, so sieht man sofort, dass es für uns umständlicher sein muss, die Klammern zu erreichen. Da die Klammern auf den Tasten 7-0 angeordnet sind, ist der berühmte “Affengriff” notwendig, um eine Klammer zu schreiben. Das geht natürlich auf die Geschwindigkeit, Programme in C-Artigen Sprachen zu verfassen und damit auch auf die Produktivität.    

Schneller Programmieren: Englisches Tastaturlayout

Um also schneller Code “runtertippen” zu können, empfiehlt es sich auf Dauer, sich zumindest einmal mit dem englischen Tastaturlayout zu beschäftigen. Englische Tastaturen gibt es bereits für unter unter 10 Euro und können einem das Leben einfacher machen. Neben der Anordnung der Klammern verändert sich hier natürlich auch, dass es keine deutschen Umlaute gibt und andere Zeichen, wie z.B. das Y und das Z vertauscht werden. Man sollte deshalb, selbst wenn man auf das englische Tastaturlayout umstellt, in der Lage sein, die Sprache unter Windows mit alt+shift schnell hin und her zu wechseln. Wenn man das deutsche Tastaturlayout auswendig kennt, sollte das aber kein Problem sein. Viel Spaß bei dem Versuch, mit englischem Tastaturlayout schneller programmieren zu lernen!

Gepostet am 29.05.2015
Smarthack